Unsere

Weinbautradition

reicht bis  in das Jahr 1750 zurück.

Das linke Bild spiegelt den Sitz des heutigen Weingut Möhn, Mitte des 19 Jahrhundert wieder. 

Aus dem damaligen Gemischtbetrieb meines Vorfahren  Johann Möhn, entwickelte sich der Betrieb über die Jahrhunderte  zu einem reinen Weinbaubetrieb. Diesen bewirtschafte ich mit Herzblut in der achten Generation. 

Links im  Bild hinter dem Reiter erkennt man einen gemauerten Fenstersturz. Dies ist der ehemalige Kuhstall, in der sich die heutige Vinothek befindet. Der Umbau des Kuhstalls wurde  2002 begonnen und  endete am 3.Mai 2003 mit der Einweihung der Vinothek.

Anton Möhn  war Besitzer der Heilburg,  Gastwirt und reiner Weinbauer im 19 Jahrhundert.

Er war einer der Ersten, der den Falldruckfilter verwendete, um seinen Gästen in seinem Gasthaus  zur Heilburg "filtrierten Wein" einzuschenken. 

 

Festumzug 1934 vor dem heutigen Wohnhaus in der Pfarrer - Goedecker- Str. 12 

Weinlese um 1950 mit Familie und Freunden. Auch das war schon seit jeher eine Tradition, welche Ende der 80er Jahre durch vollautomatische Lesemaschinen mehr und mehr abgelöst wurde.  

Ein ereignisreiches Jahr begann Ende 2015 mit der

Wahl meiner Tochter zur

Mainzer Weinkönigin "Sabrina I".  

 

Sie hat das Amt bis Ende 2016 mit Herzblut vertreten. 

 

Als Reminiszenz an die einjährige Regentschaft bauen wir noch heute unseren Königinnenwein aus. Erkennbar an der Krone auf dem Etikett, zeichnen diese Weine eine besondere Eleganz und Ausgewogenheit aus. Ein wahrhaft königlicher Genuss.

Die neunte Generation steht schon in  den Startlöchern.

Mein Sohn Dustin arbeitet seit 2017 im elterlichen Weinbaubetrieb mit. 

Die Partnerin an meiner  Seite.

Stephanie unterstützt mich mit Tatkraft und Kreativität in sehr vielen Bereichen des Betriebes. 

Insbesondere schätze ich Ihre immerwährende liebevolle und humoristische Art.

Gemeinsam sind wir ein starkes Team.

  • Instagram
  • Youtube
  • Twitter Social Icon

©2019 Stephanie Friesinger &  Berthold Möhn 

Weingut Möhn